NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

 

 

TEAMflow


Individuelle Personalentwicklung, eine Kernaufgabe moderner Personalführung

Individuelle Personalentwicklung, eine Kernaufgabe moderner Personalführung
Von Johann Nuber (Dipl Verwaltungswirt FH, MA) , Hauptabteilung Personalsteuerung der Stadt Regensburg

Die Stadt Regensburg ist mit über 3000 Bediensteten einer der größten Arbeitgeber in der Region. Ein solch großer Personalkörper bedarf natürlich auch einer professionellen Begleitung durch interne Personalentwickler. Die Stadt Regensburg bietet durch die Hauptabteilung Personalsteuerung eine interne Rundumbetreuung von der qualifizierten Personalgewinnung über den passenden Personaleinsatz bis hin zu zielgenauer Beratung in Entwicklungsfragen. Neben einem umfangreichen internen Fortbildungsprogramm in dem mehr als 100 Seminare zu allen möglichen Themen angeboten werden spielt dabei immer mehr die sog. individuelle Personalentwicklung eine wichtige Rolle. In diesem Segment werden Supervision, Coaching, Mediation und Teamentwicklung angeboten. Die Personaler versuchen dabei auch interne Ressourcen zu nutzen. So bietet die Stadt für Führungskräfte eine mehreren Module umfassende Ausbildung „Beratungskompetenz für Führungskräfte“ an, die in Kooperation mit der Hochschule Regensburg konzipiert wurde. Führungskräfte sollen für die unterstellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Berater fungieren können und damit schon sehr zeitnah am Entstehungsort Probleme in den Griff bekommen und so Eskalation vermeiden.
Aber auch für die Führungskräfte selbst gibt es interne Möglichkeiten Beratung zu erleben. Mittlerweile wurden dazu drei Kollegiale Beratungsgruppen gegründet. Grundgedanke dabei ist, dass bei komplexen Fragen gerade der freie Blick eines Organisationsfremden weiterhilft. Dazu muss man in einem so großen Unternehmen nicht unbedingt auf externe Berater zurückgreifen, sondern in diesem Fall treffen sich Kolleginnen und Kollegen auf gleicher Ebene, aber anderer Organisationseinheiten regelmäßig um über schwierige Situationen des beruflichen Umfeldes zu sprechen und sich gegenseitig zu beraten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadt Regensburg CoachingDabei soll dieses Kollegiale Coaching Beratung mit Methode sein. Kein Kaffeeklatsch und kein vorschnelles „Kenn´ ich – da musst du folgendes tun“. Stattdessen eine zeitnahe und kostengünstige Art des professionellen Erfahrungsaustausches unter gleichrangigen Kolleginnen und Kollegen. Denn das kollegiale Coaching funktioniert – nach einer methodischen Einführung durch eine Beraterin bzw. einen Berater – ohne weitere externe Unterstützung. Dabei profitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur von den Erfahrungen und dem Wissen der anderen. Sie erhalten auch Rückmeldung zu ihrem eigenen Verhalten, werden auf wiederkehrende Muster und Fehler hingewiesen und erweitern somit ihr Handlungsspektrum.

Trotz intensiver Bemühungen ist es aber nicht immer möglich, alle Fälle selbst zu „behandeln“. In besonders schwierigen Situationen braucht es die sensible Beratung durch einen völlig Außenstehenden. So nutzt auch die Stadt Regensburg sehr oft professionelle Coaches, Mediatoren und Supervisoren. Unter anderen begleitet auch Frau Rohrhofer mit Ihrem Team einige Einzelfälle und schwierige Teamkonstellationen durch Ihre fach“frauliche“ Beratung. In der Art wie Sie in enger Zusammenarbeit mit den Ansprechpartnern der Personalentwicklung Konzepte zur Konfliktbewältigung passgenau abstimmt, immer wieder nachsteuert und durch zeitnahe Zwischenberichte alle Beteiligten auf dem Laufenden hält, lässt sich ablesen mit welch hohem persönlichen und fachlichen Engagement dort gearbeitet wird. Von ihrer Arbeit profitieren die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jeweiligen Organisationseinheiten und indirekt auch die Bürgerinnen und Bürger. Denn nur wenn die Stadtbediensteten untereinander gut arbeiten, können sie auch gute Ergebnisse für die Stadt schaffen.